Hecke pflanzen: Gelingsichere Anleitung für die perfekte Hecke

Hecke pflanzen für Anfänger: Eine gelingsichere Anleitung für Ilex crenata und Co.


Sie wollen eine Hecke pflanzen, wissen aber nicht genau wie? Im Folgenden zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie eine Hecke richtig anlegen und was dabei alles zu beachten ist. Von der Frage bezüglich des idealen Zeitpunkts bis zu Expertentipps, wie man den perfekten Verlauf schafft, werden die verschiedensten Punkte rund um das Thema Hecke richtig pflanzen angesprochen.
 

Welche ist die beste Heckenpflanze?

Bevor es losgeht, müssen Sie entscheiden, welche Pflanzen für Ihre Hecke ideal sind. Zur Auswahl stehen zahlreiche Gehölze wie zum Beispiel Thuja, Liguster, Kirschlorbeer, Buchsbaum oder Eibe. Jedes hat seine Vorteile und Nachteile. Eibe beispielsweise ist sehr giftig und Liguster hat in strengen Wintern die Tendenz, die Nadeln fallen zu lassen. Die Blätter und Samen des Kirschlorbeer sind ebenfalls toxisch, außerdem bietet er Vögeln und Insekten keinerlei Mehrwert. Und auch die beliebte Thuja ist giftig. Außerdem verträgt sie regelmäßigen Beschnitt lediglich in Maßen, weshalb sie als Heckenpflanze nur bedingt geeignet ist. Ideal dagegen ist Ilex crenata, auch Japanische Stechpalme genannt. Sie ist schnittresistent und wächst stetig, immergrün und kompakt. Ilex ROBUSTICO hat zudem den Vorteil, dass er vom Blatt bis zur Beere absolut ungiftig ist und gleichzeitig eine tolle Futterpflanze für Bienen, Hummeln, Vögel und viele andere Gartenbewohner darstellt.
 

Hecke Pflanzen: Wann ist der ideale Zeitpunkt?

„Wann pflanzt man am besten Hecken ein?“, ist eine der meistgestellten Fragen im Bereich Gartengestaltung. Die Antwort lautet: im Herbst und Frühjahr. Ganz genau sind Oktober und November sowie Februar und März zum Pflanzen einer Hecke ideal. Manche Hecken pflanzen Sie im Herbst damit die Gehölze über den Winter gut einwurzeln können, andere werden besser im Frühjahr gesetzt, da sie etwas Zeit brauchen sich bis zur kalten Jahreszeit an den Standort zu gewöhnen.Ilex crenata dagegen stellt kaum besondere Ansprüche an die Pflanzzeit. Sie ist so robust und pflegeleicht, dass Sie aus der Japanischen Stechpalme im Grunde das ganze Jahr hindurch eine Ilex Hecke pflanzen können.


Hecke pflanzen: Anleitung für einen perfekten immergrünen Sichtschutz und mehr


1. Verlauf markieren und den Abstand zum Nachbargrundstück beachten!
Fahren sie mit einem Spaten oder der Spitze eines Stocks den gewünschten Verlauf nach. Vergewissern Sie sich dabei auch, ob sie beim Hecke pflanzen den Abstand zum Zaun des Nachbarn einhalten. Immer wieder gibt es nämlich Streitigkeiten darüber, welchen Abstand eine Hecke zum Nachbargrundstück haben muss. Mindestens 50 Zentimeter sind vorgeschrieben. Rechnen sie dabei ein, dass Ihre Hecke im Laufe der Zeit nicht nur nach oben, sondern auch in die Breite wächst.


2. Graben, aber bitte nicht zu tief!
Nun heben Sie einen Pflanzgraben aus. Doch wie tief muss man eine Hecke pflanzen? Flachwurzler wie Ilex crenata sollten nicht zu weit ins Erdreich eingesetzt werden. Eine Pflanztiefe von 25 Zentimetern reicht in der Regel aus.


3. Geheimtipp fürs Hecke pflanzen: Abstand markieren
Damit ihre Heckenpflanzen auch beim Einsetzen den richtigen Abstand zueinander einhalten, gibt es einen einfachen Trick: Nehmen Sie einen Bambusstab oder einen anderen Stock und teilen ihn in 40 Zentimeter große Stücke. So brauchen sie während des Einsetzens nicht ständig einen Zollstock bereithalten. Jetzt können Sie Stechplame und Co. das erste Mal in den ausgehobenen Graben setzten, allerdings noch im Topf. Nutzen Sie die zugeschnittenen Holzstücke, um die einzelnen Pflanzen optimal auszurichten. Stehen alle richtig, können Sie die Töpfe nach und nach entfernen.


4. Nächster Schritt beim Projekt „Wie setze ich eine Hecke?“: Die Pflanzen vorbereiten
Der Verlauf ist klar, die Pflanzlöcher vorbereitet und ihre Ilex crenata stehen wurzelnackt Spalier. Eigentlich könnte das Hecke pflanzen jetzt weiter gehen, doch Halt! Zuerst müssen Sie die Wurzeln mit einer Schaufel auflockern und die Pflanze in einem Eimer gründlich wässern. Diese Schritte sorgen dafür, dass sie nach dem Eingraben gut anwächst. Auch eine ausgewogene Nährstoffversorgung trägt dazu bei. Deshalb empfiehlt es sich, die spätere Füllerde mit Hornspäne zu vermischen.


5. Hecke pflanzen: Welche Schritte jetzt noch fehlen
Jetzt geht es los und Sie können Ihre neue Hecke pflanzen. Setzen Sie die aufgelockerten und gewässerten Sträucher in den Pflanzgraben. Kontrollieren Sie dabei hin und wieder den Abstand und korrigieren den Sitz der Einzelpflanzen bei Bedarf. Stehen alle, schütten Sie den Graben mit der vorbereiteten Füllerde auf und treten sie leicht an. Nun muss abermals großzügig gewässert werden.


6. Hier geht’s lang: Auf das Hecke pflanzen folgt der Erziehungsschnitt
Das Hecke pflanzen ist nun so weit abgeschlossen. Jetzt geht es um die Form. Nehmen Sie eine Heckenschere zur Hand und kürzen Ihr Werk um ein Drittel herunter. Mit diesem Erziehungsschnitt legen sie eine einheitliche Höhe fest und regen gleichzeitig das Triebwachstum an. Danach entfernen Sie die abgeschnittenen Teile und mulchen den Boden zu Füßen Ihrer Hecken Pflanzen. Dadurch kann die Erde besser Feuchtigkeit halten und der obere Wurzelbereich ist geschützt.


Und das war es auch schon. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Hecke pflanzen!

Das könnte Sie auch interessieren!