Ilex Robustico Buchsbaumersatz in Kübeln in verschiedenen Größen und Formen
Ilex Robustico Rückschnitt für einen gut verzweigten blickdichten Sichtschutz

Buchsbaum schneiden: So gelingt der ideale Formschnitt

Der Buchsbaum hat eine lange Tradition als Gartenpflanze, lässt er sich doch wunderbar in fast jede gewünschte Form schneiden. Ob Würfel, Kugel, Pyramide oder Spindel, ob Hase, Korb oder Eichhörnchen, der Buxus macht so gut wie alles mit. In Form geschnittene Buchsbäume kann man fertig in Gärtnereien und Gartencentern kaufen. Man kann aber auch aus einem ganz normal gewachsenen Buxus seine eigenen kreativen Skulpturen erschaffen. Lesen Sie hier, wie das geht – und was zu tun ist, wenn der Buchsbaum zwar den Formschnitt übersteht, nicht aber die vielen Krankheiten, die den beliebten Immergrünen in den letzten Jahren so oft den Garaus machen.

 

Der beste Zeitpunkt für den Buchsbaum-Formschnitt

Wann den Buchsbaum schneiden? Sowohl für dekorative Buchsbaum-Skulpturen als auch für einfache Buchsbaumhecken gilt, dass man sie nur innerhalb der Vegetationsperiode der Pflanze schneiden sollte. In den meisten Regionen ist das die Zeit von April bis September. Vorher könnten sonst die neuen Triebe bei spätem Frost Schaden nehmen, nachher reift der Neuaustrieb vermutlich nicht mehr aus und vertrocknet im Winter.

 

Achtung: Buchsbaum ist wetterfühlig"

Die Frage „Wann schneiden?“ bezieht sich beim Buchsbaum aber nicht nur auf die Jahreszeit, sondern auch aufs Wetter, denn Buchsbaum ist leider sehr anfällig für verschiedene Pilzerkrankungen. Schneiden Sie Ihren Buxus nicht bei feuchter Witterung, weil dann Pilzsporen leichter über die offenen Schnittflächen in die Pflanze gelangen können. Auch zu heiß bzw. zu sonnig sollte es nicht sein, da es sonst zu Verbrennungsschäden an den Schnittstellen kommen kann. Im schlimmsten Fall sterben ganze Triebe ab.

 

Wie oft muss man Buchsbaum in Form schneiden?

Je nachdem, welche Form Sie anstreben, ist eine unterschiedliche Schnitthäufigkeit ratsam:
    •    Für einfache geometrische Formen (Kugeln, Würfel, Kegel etc.) reichen ein bis zwei Schnitte im Jahr aus.
    •    Für komplexe Formen (Figuren, Schnecken etc.) dürfen Sie häufiger schneiden. Damit der Buchsbaum jedoch nicht geschwächt und damit noch krankheitsanfälliger wird, lassen Sie ihm nach jedem Schnitt mindestens einen Monat Zeit zum Regenerieren.

 

Buchsbaumschere & Co.: Das richtige Werkzeug zum Schneiden von Buchsbaum

Die wichtigste Regel für Buchsbaumhecken und Buchsbaum-Formschnitt heißt: Das Werkzeug muss scharf sein! Nur so ergibt sich ein sauberes Schnittbild und die Schnittstellen an Zweigen und Blättern sehen nicht wie ausgefranst aus. Den saubersten Schnitt erzielen Sie mit einer handgeführten Buchsbaumschere. Es gibt Modelle, die extra leicht und ergonomisch gebaut sind, damit Sie auch bei ausführlicheren Schnittmaßnahmen nicht ermüden. Einige Profi-Formschnittscheren sind zudem so konzipiert, dass sie sich beim Gebrauch selbst schärfen.

Auch elektrische Buchsbaumscheren werden für den Formschnitt angeboten. Meist sind diese unter dem Begriff „Gras- und Strauchschere“ zu finden. Die Schnittbreite liegt bei ca. 7–18 cm, also deutlich unter der Schnittbreite von Heckenscheren.

 

Wie schneide ich meinen Buchsbaum in Form?

  •    Gehen Sie beim Schneiden am besten schrittweise vor – zunächst mit einem behutsamen Vorschnitt, dann erst mit dem Feinschnitt. So ist es leichter, den Schnitt insgesamt harmonisch zu proportionieren, und Sie vermeiden Schnittpannen.

  •    Achten Sie darauf, dass Sie von allen Trieben jeweils einen kleinen Teil stehen lassen. Denn wenn Sie einen Trieb komplett entfernen, kann es schnell zu unerwünschten Löchern oder Lücken kommen.
  •    Ist Ihre Buchsbaum-Pflanze noch jung, dürfen Sie die Triebe maximal um ein Drittel einkürzen. Dann treiben Sie schön dicht und buschig nach.
  •    Möchten Sie wissen, wann Ihr kleiner ungeformter Buchsbaum bereit ist für den ersten Formschnitt? Dann prüfen Sie, wie lang seine Triebe sind: Ab einer Länge von 8–10 Zentimetern kann es losgehen mit dem Schneiden.

 

Eine gute Hilfe: Formschnitt-Schablonen

Gerade wenn Sie noch nicht so viel Übung mit dem Formschnitt haben, sind Schneide-Schablonen eine gute Hilfe. Sie können Buchsbaum-Schablonen im Fachhandel oder online kaufen. Sie können sie aber auch selbst herstellen, zum Beispiel als Gitterform aus Maschendraht, aus fester Pappe oder aus Holz.

 

Welche  Buchsbaum-Sorte für den idealen Formschnitt?

Je nach der gewünschten Größe Ihrer Buchsbaum-Skulptur wählen Sie eher schwachwüchsige Buxus-Sorten oder aber stärker und höher wachsende Sorten. Alle Zuchtsorten leiden allerdings inzwischen an den zerstörerischen Buchsbaum-Krankheiten bzw. -Schädlingen, die sich immer weiter ausbreiten. Wer nicht riskieren möchte, dass nach viel liebevoller Formschnitt-Arbeit die grüne Skulptur zum grauen, blattlosen Zweighäufchen wird, sollte daher gleich auf widerstandsfähige Buchsbaum-Ersatzpflanzen setzen. Eine ideale Alternative ist der Ilex ROBUSTICO®: Auch er lässt sich hervorragend in jede erdenkliche Form schneiden. Vor Stachelattacken brauchen Sie dabei keine Angst zu haben, denn der ROBUSTICO® hat schöne, kleine Blätter mit glattem Rand.

 

Vorteile des Ilex ROBUSTICO®

Neben seiner außergewöhnlichen Schnittverträglichkeit punktet der Ilex ROBUSTICO® mit den folgenden Vorteilen:

    •    Optisch vom Buxus kaum zu unterscheiden
    •    Resistent gegen alle Buchsbaumkrankheiten
    •    Für kleine ebenso wie für große Skulpturen geeignet
    •    Geeignet für Beete, Steingärten, Töpfe, als Unterpflanzung u.v.a.m.
Geschnitten wird der Ilex crenata ROBUSTICO® wie ein Buchsbaum – allerdings ohne dessen Einschränkungen: Beim ROBUSTICO® dürfen Sie problemlos ganze Äste entfernen und müssen auch nicht wie beim Buxus auf das ideale Schneide-Wetter achten, weil Pilzerkrankungen dem ROBUSTICO® nichts anhaben können. Traumhaften immergrünen Garten-Skulpturen steht damit nichts mehr im Wege!

 

Das könnte Sie auch interessieren!